Mediennutzung unserer Schülerschaft

Zu Beginn des Schuljahres 2019/2020 haben wir die Mediennutzung unserer Schüler*innen der neuen 5. Klassen mit Hilfe eines von uns entwickelten Fragebogens evaluiert. An der Befragung haben 131 Schüler*innen, davon 63 Jungen und 68 Mädchen zwischen 9 und 12 Jahren teilgenommen.

Ziel der Umfrage war es, Informationen über eigene Geräte, Nutzungsdauer pro Tag und die beliebtesten Apps zu erhalten. Mit Hilfe dieser Daten können wir die aktuellen Trends unter unseren Schüler*innen als auch mögliche Probleme ablesen.

Fast ein Drittel des Jahrgangs haben bereits ein eigenes Smartphone. Allerdings zeigt die folgende Grafik, dass sie nicht alle immer uneingeschränkten Zugang dazu haben.

Während 41% derjenigen, die ein Smartphone besitzen jederzeit darauf zu greifen können, ist die zeitliche Beschränkung eine der häufigsten Regeln im Umgang mit den Medien (insbesondere mit dem Smartphone).

Neben der Verfügbarkeit spielt natürlich das Gerät an sich eine große Rolle. Die Hälfte der befragten Schüler*innen nutzt täglich ein Smartphone, viele einen Fernseher.

Wichtig für unsere weitere Arbeit mit den jüngeren Schüler*innen sind für uns auch ihre bisherigen Erfahrungen mit den Medien. Viele Klassen nutzen WhatsApp als Messenger-Dienst für einen Klassenchat. Unsere Umfrage hat gezeigt, dass von den 131 Teilnehmer*innen 72 einen Messenger nutzen (davon 64, WhatsApp nutzen).

Ein Drittel gibt an, dass sie noch keine unangenehmen Erfahrungen mit Medien gemacht haben. Bei dieser Frage zeigte sich aber, dass sie ungenau formuliert war und zu Verständnisschwierigkeiten führte. Der Ankreuzmodus mit „++ / + / o / – / –“ ist nicht eindeutig.